Desinfektion365 Logo.
Mein Konto
Warenkorb

Luftdesinfektion mit Wasserstoffperoxid - die Lösung?

Julia Maus
|
14. Oktober 2020
Diesen Artikel teilen:

Ist eine Luftdesinfektion mit Wasserstoffperoxid ein guter Weg?

Es gibt verschiedene physikalische Verfahren zur Raumdesinfektion. „Physikalisch“ bedeutet, dass Viren, Bakterien und Pilze durch Strahlung (Bsp: UV-Licht) und/oder Hitze (Bsp: Dampf) abgetötet werden. Diese Verfahren sind umweltschonend. Chemische Verfahren wie Chlor, Ethanol oder Sporizide sind größtenteils gesundheits- und umweltschädlich. Ein interessantes physikalisches Verfahren ist die Luftdesinfektion mit Wasserstoffperoxid (H2O2). Wir kennen H2O2 hauptsächlich als Bleichmittel für Haare. Aber auch zu Hause verwenden wir Wasserstoffperoxid in einer dreiprozentigen Lösung zur Fleckentfernung. Rotweinflecken, Deospuren und auch Gerüche im Kühlschrank verschwinden mit H2O2 schnell.

Wie entsteht Wasserstoffperoxid?

Wasserstoffperoxid entsteht durch eine Verbindung aus Wasserstoff und Sauerstoff. Es kommt im Regenwasser und im Schnee vor. Gebildet wird es aus atmosphärischem Ozon in unserer Luft, das in Wassertröpfchen in der Atmosphäre gebunden wird und als Niederschlag auf die Erde fällt. Aber auch künstlich lässt sich H2O2 leicht herstellen. Man verwendet es in höherer Konzentration vor allem zur Raum- und Luftdesinfektion. Eine Feldstudie in einem Pflegeheim zeigte, dass die Vernebelung von Wasserstoffperoxid die Keimbesiedlung in Räumen um 75-99% reduzierte. Diese Methode schließt daher unzureichende Hygieneketten in Krankenhäusern, Fabriken oder auch Altenheimen. Dort treten oft Fehler bei der Scheuer-Wisch-Desinfektion von Geräten und Oberflächen sowie der regelmäßigen Handdesinfektion auf.

Für den Otto-Normal-Verbraucher klingt das nach einer effizienten und einfachen Lösung, die Luft von Krankheitserregern wie Covid-19 zu reinigen. Aber ist die Methode denn auch ungefährlich?

Luftdesinfektion mit Wasserstoffperoxid nicht daheim verwenden!

Fachkundiges und geschultes Personal ist für das Desinfektions-Verfahren mit Wasserstoffperoxid nötig: Wasserstoffperoxid wirkt stark oxidierend, ätzend und kann massive gesundheitliche Schäden hervorrufen, wenn man es falsch anwendet. Hautreizung und -verätzungen sowie die Reizung der Atemwege sind mögliche Begleiterscheinungen in der Benutzung. Darüber hinaus ist Wasserstoffperoxid in höherer Konzentration brandfördernd und deswegen für den unkundigen Normalverbraucher im Hausgebrauch nicht zu verwenden! Das Robert-Koch-Institut hat Richtlinien herausgegeben, wie man sich im Gebrauch mit Wasserstoffperoxid verhalten soll. Diese können Sie hier nachlesen.

Luftdesinfektion mit Wasserstoffperoxid ist nicht überall anwendbar

Eine überall anwendbare Desinfektionsmöglichkeit ist Wasserstoffperoxid nicht. Das Verfahren ist von den jeweiligen Bedingungen vor Ort abhängig. Jeder Raum hat andere Anforderungen und muss daher immer individuell validiert werden. Das kostet Zeit und Geld. Zusätzlich dazu darf es nur von ausgebildetem Personal angewendet werden. Diese wenden Wasserstoffperoxid auch nur dann an, wenn es zwingend notwendig ist - etwa bei einer besonderen Infektionsgefahr für gesunde Menschen.

Statt der Luftdesinfektion mit Wasserstoffperoxid empfiehlt das RKI Verfahren mit Dampf, die rein physikalisch und zugleich thermisch wirken. Diese sind für den Menschen gesundheitsschonend in der Anwendung und erfüllen trotzdem alle Anforderungen an effektive Luftdesinfektionsmöglichkeiten.

Mit Hydroliq ist eine neue Luftdesinfektion auf den Markt gekommen, die all diese Anforderungen erfüllt. Hydroliq ist gesundheitsschonend, günstig und sogar anwendbar, wenn Menschen im Raum sind. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Diesen Artikel teilen:
Julia Maus
Unsere Top-Marken
Bereits erschienen in:
logo Der Hausarzt unkelblau
Logo Lebensmittelpraxis dunkelblau
Kontakt
info@desinfektion365.de
Durchschnittliche Antwortzeit: 4-6h
+49 (0) 6102 8653288
Erreichbar zwischen 9-18 Uhr
Zahlungsarten & Versand
Copyright © 2020 desinfektion365.de
crossmenu